MaxiTicket

Laufende Veranstaltungen

Nach dem Roman von Iny Lorentz 3. Platz Inthega-Preis DIE NEUBERIN 2016 Die Verfilmung der WANDERHURE begeisterte rund 10 Millionen Fernsehzuschauer. Die Uraufführung der Bühnenadaption war die Erfolgsproduktion des Bad Hersfelder Festspielsommers 2014.

Die Wanderhure
27FebDienstag
Theater

Die Wanderhure

Stadtsaal Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT Uraufführung Von Esther Muschol und dem TAG-Ensemble Sehr frei nach „Der Talisman“ von Johann Nestroy “Sie sind sicher flexibel genug, Ihre Pläne zu ändern, wenn es die Situation erfordert!” Ein Titel mit dem N-Wort – was soll das denn? Ist das eine Kampfansage gegen die politische Korrektheit? Oder einfach nur der Versuch, Aufmerksamkeit zu erregen? Esther Muschol hat sich für ihr Stück mit diesem in sich widersprüchlichen und provokanten Titel einen österreichischen Theater-Säulenheiligen zum Ausgangspunkt genommen: Johann Nestroy. In seinem berühmten „Talisman“ bietet eine primitive Maskerade einem Außenseiter plötzlich soziale Aufstiegschancen. Das Scheitern einer Zivilgesellschaft im Umgang mit dem Anderen, dem Ungewohnten, Außergewöhnlichen, ihr Ressentiment, ihr Vorurteil und letztlich der Rassismus sind bekannt. Die geistvolle Weiterschraubung jedoch der Thematik dieses Textes von der Haar- auf die Hautfarbe spannt ihn in unsere Gegenwart. Wie Nestroy möchte auch Muschol mit den Mitteln der Komödie auf gesellschaftliche Missstände bei der Chancengleichheit in der Arbeitswelt aufmerksam machen. Ein gewagtes, ein mutiges Unterfangen über den Umgang mit Menschen, die als „fremd“ oder „anders“ wahrgenommen werden. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT
27FebDienstag
Theater

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Marie, Tochter eines reichen Tuchhändlers, liebt Michel, Wirtssohn, keine gute Partie. Maries Vater jedoch will, dass sie den Sohn des Reichsgrafen heiratet. Niemals! Stolz schmettert Marie ihm ihr Nein entgegen. Was sie nicht weiß: Sie und ihr Vater sind Opfer einer Intrige. Plötzlich wird Marie, die Unschuld selbst, der Hurerei bezichtigt. Sie wird eingekerkert und vergewaltigt, kommt vors Kirchengericht, beteuert und fleht vergeblich. Ihr Vater wird ermordet, Marie am Schandpfahl fast totgeschlagen und dann aus der Stadt gejagt.Marie überlebt und schwört Rache. Doch sie ist entrechtet und ohne Heimat. Nur als Prostituierte kann sie sich durchbringen. Aber als Hure hat sie auch Macht, wenn sie geschickt ist. Und alle ihre Gaben nutzt, ihre Schönheit, ihre Intelligenz und ihren Mut der Verzweiflung. Wird sie es schaffen? Die Verfilmung der "Wanderhure" begeisterte rund zehn Millionen Fernsehzuschauer. Die Uraufführung der Bühnenadaption war die Erfolgsproduktion des Bad Hersfelder Festspielsommers 2014. Die exklusive Theaterlust-Tourneefassung geht im Frühjahr 2018 bereits zum dritten Mal auf Tournee. Nach dem Bestseller von Iny Lorentz und Motiven der gleichnamigen Verfilmung. Thomas Luft, Inszenierung Mit: Anja Klawun, Cécile Bagieu, Pia Kolb, Eva Wittenzellner, Stefan Rihl, Benjamin Hirt, Johannes Schön, Reinhold Behling, Gregor Eckert Georg Karger, Live-Schauspielmusik Theaterlust / München Foto (c)Hermann Posch

Die Wanderhure
28FebMittwoch
Theater

Die Wanderhure

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT Uraufführung Von Esther Muschol und dem TAG-Ensemble Sehr frei nach „Der Talisman“ von Johann Nestroy “Sie sind sicher flexibel genug, Ihre Pläne zu ändern, wenn es die Situation erfordert!” Ein Titel mit dem N-Wort – was soll das denn? Ist das eine Kampfansage gegen die politische Korrektheit? Oder einfach nur der Versuch, Aufmerksamkeit zu erregen? Esther Muschol hat sich für ihr Stück mit diesem in sich widersprüchlichen und provokanten Titel einen österreichischen Theater-Säulenheiligen zum Ausgangspunkt genommen: Johann Nestroy. In seinem berühmten „Talisman“ bietet eine primitive Maskerade einem Außenseiter plötzlich soziale Aufstiegschancen. Das Scheitern einer Zivilgesellschaft im Umgang mit dem Anderen, dem Ungewohnten, Außergewöhnlichen, ihr Ressentiment, ihr Vorurteil und letztlich der Rassismus sind bekannt. Die geistvolle Weiterschraubung jedoch der Thematik dieses Textes von der Haar- auf die Hautfarbe spannt ihn in unsere Gegenwart. Wie Nestroy möchte auch Muschol mit den Mitteln der Komödie auf gesellschaftliche Missstände bei der Chancengleichheit in der Arbeitswelt aufmerksam machen. Ein gewagtes, ein mutiges Unterfangen über den Umgang mit Menschen, die als „fremd“ oder „anders“ wahrgenommen werden. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT
28FebMittwoch
Theater

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Martin Gasselsberger - Piano Roland Kramer - Bass Gerald Endstrasser - Drums Rupert Hörbst - Visuals Das Martin-Gasselsberger-Trio – ein klassisches Jazz-Trio mit Piano (Martin Gasselsberger), Bass (Roland Kramer) und Drums (Gerald Endstrasser) – öffnet sich diesem Experiment und „musiziert" zusammen mit dem Zeichner, Karikaturisten und Grafiker Rupert Hörbst. Die Bilder von Rupert Hörbst entstehen live während des Musizierens auf dem Tablet und werden auf eine Leinwand hinter den Musikern projiziert. Der Zeichner bekommt den Status eines Musikers. Er darf Solist sein und hat auch Begleitfunktionen. Dadurch ergibt sich eine spannende Interaktion, die eine zusätzliche Ebene der Wahrnehmung öffnet.

mg3 feat. Rupert Hörbst
1MärzDonnerstag
Theater

mg3 feat. Rupert Hörbst

Stadtsaal Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT Uraufführung Von Esther Muschol und dem TAG-Ensemble Sehr frei nach „Der Talisman“ von Johann Nestroy “Sie sind sicher flexibel genug, Ihre Pläne zu ändern, wenn es die Situation erfordert!” Ein Titel mit dem N-Wort – was soll das denn? Ist das eine Kampfansage gegen die politische Korrektheit? Oder einfach nur der Versuch, Aufmerksamkeit zu erregen? Esther Muschol hat sich für ihr Stück mit diesem in sich widersprüchlichen und provokanten Titel einen österreichischen Theater-Säulenheiligen zum Ausgangspunkt genommen: Johann Nestroy. In seinem berühmten „Talisman“ bietet eine primitive Maskerade einem Außenseiter plötzlich soziale Aufstiegschancen. Das Scheitern einer Zivilgesellschaft im Umgang mit dem Anderen, dem Ungewohnten, Außergewöhnlichen, ihr Ressentiment, ihr Vorurteil und letztlich der Rassismus sind bekannt. Die geistvolle Weiterschraubung jedoch der Thematik dieses Textes von der Haar- auf die Hautfarbe spannt ihn in unsere Gegenwart. Wie Nestroy möchte auch Muschol mit den Mitteln der Komödie auf gesellschaftliche Missstände bei der Chancengleichheit in der Arbeitswelt aufmerksam machen. Ein gewagtes, ein mutiges Unterfangen über den Umgang mit Menschen, die als „fremd“ oder „anders“ wahrgenommen werden. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT
1MärzDonnerstag
Theater

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Auf den Tag genau 50 Jahre nach seinem ersten Auftritt in Wien kommt Reinhard Mey für eine Österreich-Tournee dahin zurück, wo für ihn alles begann. Damals, Ö3 war grade entstanden, fand Ö3-Chef Ernst Grissemann eines Morgens die Langspielplatte eines jungen, unbekannten Sängers auf seinem Schreibtisch, "Ich wollte wie Orpheus singen" hieß sie und sie gefiel ihm. Da waren endlich ein paar neue Lieder in deutscher Sprache, die genau in das neue Programm von Ö3 passten. Die Hörer liebten die Lieder, das Album lief täglich. Ernst Grissemann lud den jungen Sänger zum Interview ein, und Reinhard Mey erinnert sich noch heute: "Als ich in Wien in mein Hotelzimmer kam, entdeckte ich ein Radio im Nachttisch - eine Sensation - so noble Hotels hatte ich noch nie von innen gesehen, ich stellte es an und es erklang mein 'Orpheus', das war das erste Mal, dass ich ein Lied von mir im Radio hörte, ich stand wie versteinert, sprachlos, es war ein glücklicher Augenblick, an den ich dankbar zurückdenke. Ich traf Ernst Grissemann, und es war wirklich der Beginn einer wunderbaren Freundschaft' ". Grissemann und der Journalist Herbert O. Glattauer nahmen den jungen Künstler unter ihre Fittiche und gaben ihm und seinen Liedern in Österreich eine Bühne und damit den Ausgangspunkt für seine Karriere auch in Deutschland und Frankreich. Viele Tourneen haben ihn seitdem immer wieder zurück an deren Ursprung geführt, die vergangene Abwesenheit erklärt er mit "Respekt vor dem österreichischen Publikum. Ich wollte nicht einfach nur eine Deutschlandtournee exportieren und ein paar Tage Wien-Salzburg-Linz anhängen, ich wollte eine eigene Österreich-Tournee, und dazu gehört für mich die genussvolle Vorbereitung, die Lektüre der österreichischen Zeitungen, ORF sehen und hören und das Wissen um die Aktualität und die Befindlichkeiten in meinem Gastland - und ein besonderes Programm, das gelernt werden will. Die Zeit, mich so liebevoll dahinein zu versenken, wie ich es von mir verlange, hatte ich aus persönlichen Gründen nicht. Jetzt nehme ich sie mir!" Vom 22. Februar bis 3. März 2018 kommt Reinhard Mey nach drei Jahren Arbeit an seinem neuen Programm "Mr. Lee" für 10 Konzerte auf die Bühne zurück. Wie von Anbeginn seiner Karriere vertraut, ganz allein, nur von seinem Gitarrenspiel begleitet, singt er von Freude und Hoffnung, von Liebe und Zorn, von Glück und Schmerz, erzählt er sein Leben, in dem wir zugleich unser aller Leben wiederfinden. Er singt und es ist, als hörte man einem alten Freund zu, der von einer langen Reise nach Hause kommt. Geerdet und gerade ist er geblieben, Hüter der bedrohten Schätze Glaubwürdigkeit und Vertrauen, Sänger der Menschlichkeit, der Freundschaft und der Wahrheit, auch der unbequemen. Es ist auch diese Verlässlichkeit und Gradlinigkeit, mit der er sein Publikum gewonnen hat, das ihm durch die Jahrzehnte treu geblieben ist und sich dabei - ein Blick in die mit jugendlichen Zuhörern gefüllten Reihen zeigt es -, mit dessen Kindern und Kindeskindern immer erneuert und verjüngt. Noch in 100 Jahren wird man seine Lieder singen, sagen sie - noch singt er sie selbst!

Reinhard Mey - Mr Lee
1MärzDonnerstag
Theater

Reinhard Mey - Mr Lee

Sporthalle, Amstetten
avb.maxiticket.at

Im Wald passieren merkwürdige Dinge. Stellt euch vor, aus der Blockhütte des Försters sind alle Töpfe und Pfannen verschwunden. Kasperl und Strolchi sollen sich deshalb dort ein wenig umsehen. Und dabei könnten sie doch gleich die baufällige Hütte etwas reparieren. Aber Moment mal – hört ihr auch, was ich höre? Da macht doch jemand Musik ...

Friedburger Puppenbühne 2018
2MärzFreitag

Friedburger Puppenbühne 2018

Stadtsaal Vöcklabruck freie Platzwahl
kuf.maxiticket.at

Im Wald passieren merkwürdige Dinge. Stellt euch vor, aus der Blockhütte des Försters sind alle Töpfe und Pfannen verschwunden. Kasperl und Strolchi sollen sich deshalb dort ein wenig umsehen. Und dabei könnten sie doch gleich die baufällige Hütte etwas reparieren. Aber Moment mal – hört ihr auch, was ich höre? Da macht doch jemand Musik ...

Friedburger Puppenbühne 2018
2MärzFreitag

Friedburger Puppenbühne 2018

Stadtsaal Vöcklabruck freie Platzwahl
kuf.maxiticket.at

JOHANNA. EINE PASSION Uraufführung Von Christian Himmelbauer Sehr frei nach Voltaire, Anna Seghers u.a. Jeanne d’Arc – Mythos zwischen Hexe und Heiliger. Von Anfang an war Johanna eine Gestalt, die Legendenbildung geradezu provozierte. Und bis heute wird sie von unterschiedlichsten Seiten instrumentalisiert und für eigene Zwecke vereinnahmt. Wer war dieses Mädchen, das durch die Kraft ihres unerschütterlichen Glaubens die Weltgeschichte veränderte? Christian Himmelbauer macht Johanna erneut den Prozess und stellt sie vor ihre Richter und Henker über die Jahrhunderte. Er konfrontiert sie mit diversen Deutungen ihrer Person und zeigt Versuche, diese singuläre Frauenfigur begreifbar zu machen. Sie selbst antwortet dabei auf alle Vorwürfe und Interpretationen mithilfe der einzigen Quelle, die als historische Wahrheit von ihr überliefert ist: den Originalaussagen, die sie 1431 in ihrem Prozess in Rouen ihrem Tribunal entgegenhielt und die als Beleg ihrer Überzeugung, ihrer Intelligenz und ihrer eindrucksvollen Stärke erhalten sind. In einer raffinierten Textcollage aus unterschiedlichen literarischen, wissenschaftlichen wie journalistischen Annäherungen an Johanna führt Himmelbauer vor, wie schwer es uns fällt, das Außergewöhnliche in all seiner Kraft anzuerkennen. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

JOHANNA. EINE PASSION
3MärzSamstag
Theater

JOHANNA. EINE PASSION

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Regie: Annika Pilstl, Dorothee Carls Darsteller: Manfredi Siragusa, Andra Taglinger, Gerti Tröbinger Ausstattung, Figurenbau: Gerti Tröbinger Musik: Wolfgang Weißengruber Ab 7 Jahren

Wir pfeifen auf den Gurkenkönig
4MärzSonntag
Theater

Wir pfeifen auf den Gurkenkönig

Stadtsaal Vöcklabruck freie Platzwahl
kuf.maxiticket.at

"Alpenland Sepp & Co", das sind die drei Vollblutmusiker Sepp Silberberger, Rudi Exenberger und Franz Pischler und ihre insgesamt 18 Instrumente. Mit viel Witz, Originalität und musikalischem Talent beweisen sie ihre Einmaligkeit. Sepp Silberberger 25 Jahre Bandleader und Conferéncier des legendären Original Alpenland Quintett. Über 1,6 Millionen verkaufte Tonträger, mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnet, zu Gast in 312 TV-Shows. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere hat Sepp Silberberger eine neue Herausforderung gesucht. Mit viel Engagement entstand die Show- und Unterhaltungsband "Alpenland Sepp & Co". Er ist der Showman mit 1.000 Gesichtern, voll von Ideen, ein Musiker mit Charisma. Rudi Exenberger ist das Vorbild vieler Akkordeonisten. Seine Dynamik und sein Spielwitz bringen den besonderen Schwung in die Band. Seit über 45 Jahren ist die Bühne sein Leben. Franz Pischler Vielseitigkeit ist seine Stärke. Er ist ein virtuoser Gitarrist und meisterhaft an Keyboard, Posaune und Trompete. Solo-Gesang und Jodeln runden seine Talente des Tirolers, der seit mehr als 45 Jahren auf der Bühne steht, ab.

Alpenland Sepp & Co - Abschiedstournee
4MärzSonntag
Koncert

Alpenland Sepp & Co - Abschiedstournee

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

Regie: Annika Pilstl, Dorothee Carls Darsteller: Manfredi Siragusa, Andra Taglinger, Gerti Tröbinger Ausstattung, Figurenbau: Gerti Tröbinger Musik: Wolfgang Weißengruber Ab 7 Jahren

Wir pfeifen auf den Gurkenkönig
4MärzSonntag
Theater

Wir pfeifen auf den Gurkenkönig

Stadtsaal Vöcklabruck freie Platzwahl
kuf.maxiticket.at

JOHANNA. EINE PASSION Uraufführung Von Christian Himmelbauer Sehr frei nach Voltaire, Anna Seghers u.a. Jeanne d’Arc – Mythos zwischen Hexe und Heiliger. Von Anfang an war Johanna eine Gestalt, die Legendenbildung geradezu provozierte. Und bis heute wird sie von unterschiedlichsten Seiten instrumentalisiert und für eigene Zwecke vereinnahmt. Wer war dieses Mädchen, das durch die Kraft ihres unerschütterlichen Glaubens die Weltgeschichte veränderte? Christian Himmelbauer macht Johanna erneut den Prozess und stellt sie vor ihre Richter und Henker über die Jahrhunderte. Er konfrontiert sie mit diversen Deutungen ihrer Person und zeigt Versuche, diese singuläre Frauenfigur begreifbar zu machen. Sie selbst antwortet dabei auf alle Vorwürfe und Interpretationen mithilfe der einzigen Quelle, die als historische Wahrheit von ihr überliefert ist: den Originalaussagen, die sie 1431 in ihrem Prozess in Rouen ihrem Tribunal entgegenhielt und die als Beleg ihrer Überzeugung, ihrer Intelligenz und ihrer eindrucksvollen Stärke erhalten sind. In einer raffinierten Textcollage aus unterschiedlichen literarischen, wissenschaftlichen wie journalistischen Annäherungen an Johanna führt Himmelbauer vor, wie schwer es uns fällt, das Außergewöhnliche in all seiner Kraft anzuerkennen. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

JOHANNA. EINE PASSION
6MärzDienstag
Theater

JOHANNA. EINE PASSION

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Freie Platzwahl Mit Christine Gnigler, Sheng-Fang Chiu, Lorina Vallaster - Blockflöten VIVID Consort ist ein außergewöhnliches Blockflötentrio und bewegt sich zwischen Mittelalter-, Renaissance- und zeitgenössischer Musik. Dem Zeitgeist entsprechend wird den bewegenden Tiraden und süßen Melodien vergangener Jahrhunderte feinfühlig und leichtfüßig neues Leben eingehaucht. Dem gegenübergestellt werden ausgewählte Stücke aus den letzten Jahrzehnten.

VIVID Consort
8MärzDonnerstag
Theater

VIVID Consort

Landesmusikschule Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

MACBETH - Reine Charaktersache Uraufführung Von Gernot Plass Frei nach "Macbeth" von William Shakespeare "Nicht lang denken, machen. Zack!" Gernot Plass präsentiert seinen neuesten Überschreibungs-Coup: Macbeth, das finstere schottische Stück. Direkt aus der Hölle raunen Hexen Macbeth seine vorherbestimmte Zukunft, prophezeien den größten aller Aufstiege und setzen damit das Desaster auf Schiene. Die nachhaltige Manipulation der Lady Macbeth tut ihr übriges. Eine archaische Vorzeit trifft auf modern schillernde Charaktere und geht in dieser fünffüßig getakteten Sprechoper der brennenden Frage nach der Unumkehrbarkeit des Schicksals nach. Ist alles Vorherbestimmung? Gibt es so etwas wie freie Entscheidung überhaupt? Oder ist doch alles nur Zufall? Gernot Plass packt den shakespeareschen Handlungs- und Konfliktkern in ein rasantes, sprachgewaltiges, scharfzüngiges und zeitkritisches Kostüm. Sprachlich wie inhaltlich ein runderneuerter Klassiker-Hit, der mit viel Witz und Tempo eines der berühmtesten Bühnenstücke ins Heute holt. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

MACBETH - Reine Charaktersache
8MärzDonnerstag
Theater

MACBETH - Reine Charaktersache

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

MACBETH - Reine Charaktersache Uraufführung Von Gernot Plass Frei nach "Macbeth" von William Shakespeare "Nicht lang denken, machen. Zack!" Gernot Plass präsentiert seinen neuesten Überschreibungs-Coup: Macbeth, das finstere schottische Stück. Direkt aus der Hölle raunen Hexen Macbeth seine vorherbestimmte Zukunft, prophezeien den größten aller Aufstiege und setzen damit das Desaster auf Schiene. Die nachhaltige Manipulation der Lady Macbeth tut ihr übriges. Eine archaische Vorzeit trifft auf modern schillernde Charaktere und geht in dieser fünffüßig getakteten Sprechoper der brennenden Frage nach der Unumkehrbarkeit des Schicksals nach. Ist alles Vorherbestimmung? Gibt es so etwas wie freie Entscheidung überhaupt? Oder ist doch alles nur Zufall? Gernot Plass packt den shakespeareschen Handlungs- und Konfliktkern in ein rasantes, sprachgewaltiges, scharfzüngiges und zeitkritisches Kostüm. Sprachlich wie inhaltlich ein runderneuerter Klassiker-Hit, der mit viel Witz und Tempo eines der berühmtesten Bühnenstücke ins Heute holt. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

MACBETH - Reine Charaktersache
9MärzFreitag
Theater

MACBETH - Reine Charaktersache

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

MACBETH - Reine Charaktersache Uraufführung Von Gernot Plass Frei nach "Macbeth" von William Shakespeare "Nicht lang denken, machen. Zack!" Gernot Plass präsentiert seinen neuesten Überschreibungs-Coup: Macbeth, das finstere schottische Stück. Direkt aus der Hölle raunen Hexen Macbeth seine vorherbestimmte Zukunft, prophezeien den größten aller Aufstiege und setzen damit das Desaster auf Schiene. Die nachhaltige Manipulation der Lady Macbeth tut ihr übriges. Eine archaische Vorzeit trifft auf modern schillernde Charaktere und geht in dieser fünffüßig getakteten Sprechoper der brennenden Frage nach der Unumkehrbarkeit des Schicksals nach. Ist alles Vorherbestimmung? Gibt es so etwas wie freie Entscheidung überhaupt? Oder ist doch alles nur Zufall? Gernot Plass packt den shakespeareschen Handlungs- und Konfliktkern in ein rasantes, sprachgewaltiges, scharfzüngiges und zeitkritisches Kostüm. Sprachlich wie inhaltlich ein runderneuerter Klassiker-Hit, der mit viel Witz und Tempo eines der berühmtesten Bühnenstücke ins Heute holt. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

MACBETH - Reine Charaktersache
10MärzSamstag
Theater

MACBETH - Reine Charaktersache

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

FAKE OFF! Die Aufdecker-Show von Zieher & Leeb in Kooperation mit dem TAG Was sind das für Zeiten! Wenn man nicht mal mehr einer Facebook-Seite glauben kann, Politberater als Doppelagenten auftreten und der amerikanische Präsident am Durchdrehen ist – wem soll man da noch vertrauen? Unsere Empfehlung: Zieher & Leeb. Sie räumen auf mit Fake News und vorgetäuschten Vortäuschungen, sie decken Hintergründe und Zusammenhänge auf. Tagesaktuell, aber dafür ewig wahr. Mit Echtheitszertifikat und Einmaligkeitsgarantie. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

FAKE OFF!
11MärzSonntag
Theater

FAKE OFF!

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Ihr Markenzeichen: schwarzer Anzug, schwarzer Hut, schwarze Sonnenbrille. Ihre Mission: die Rettung eines Waisenhauses mit Hilfe des Blues. Das sind die Brüder Jake und Elwood - kurz: die Blues Brothers. Sie trommeln ihre alte Band zusammen, liefern sich spektakuläre Verfolgungsjagden mit Gesetzeshütern, begehren gegen die Wohlstandsgesellschaft auf und kennen nur ein Ziel: das ultimative Blues-Konzert. Doch John Landis' Kultfilm aus dem Jahr 1980 wird nicht einfach nacherzählt, die Zuschauer erfahren auch viel über das wild-bewegte Leben der beiden Komiker und Freunde John Belushi und Dan Aykroyd, die als Männer hinter den Sonnenbrillen die Blues Brothers ins Leben gerufen haben. In "A Tribute To The Blues Brothers" vereinen sich Witz, Charme, unschlagbar coole Typen und die beste Filmmusik aller Zeiten zu einem actionreichen Musical voll unvergesslicher Songs wie Jailhouse Rock, Gimme Some Lovin', Stand By Your Man und natürlich Everybody Loves Somebody To Love. Ingmar Otto, Idee und Buch Viktor Pries, Musikalische Leitung Janne Geest, Choreografie Tänzerinnen Live-Band Kammertheater Karlsruhe in Kooperation mit Euro Studio Landgraf / Hainburg Foto (c)Philipp Mönkert

The Blues Brothers
12MärzMontag
Theater

The Blues Brothers

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

MACBETH - Reine Charaktersache Uraufführung Von Gernot Plass Frei nach "Macbeth" von William Shakespeare "Nicht lang denken, machen. Zack!" Gernot Plass präsentiert seinen neuesten Überschreibungs-Coup: Macbeth, das finstere schottische Stück. Direkt aus der Hölle raunen Hexen Macbeth seine vorherbestimmte Zukunft, prophezeien den größten aller Aufstiege und setzen damit das Desaster auf Schiene. Die nachhaltige Manipulation der Lady Macbeth tut ihr übriges. Eine archaische Vorzeit trifft auf modern schillernde Charaktere und geht in dieser fünffüßig getakteten Sprechoper der brennenden Frage nach der Unumkehrbarkeit des Schicksals nach. Ist alles Vorherbestimmung? Gibt es so etwas wie freie Entscheidung überhaupt? Oder ist doch alles nur Zufall? Gernot Plass packt den shakespeareschen Handlungs- und Konfliktkern in ein rasantes, sprachgewaltiges, scharfzüngiges und zeitkritisches Kostüm. Sprachlich wie inhaltlich ein runderneuerter Klassiker-Hit, der mit viel Witz und Tempo eines der berühmtesten Bühnenstücke ins Heute holt. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

MACBETH - Reine Charaktersache
13MärzDienstag
Theater

MACBETH - Reine Charaktersache

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Komödie über Männer und die Liebe von Gabriel Barylli Die Fa¨higkeit, pointierte Dialoge zu schreiben, typisch ma¨nnliche und weibliche Interaktionen zu charakterisieren und mit satirischem Humor Schwa¨chen und Sta¨rken unseres Gesellschaftsbildes darzustellen, beherrscht Gabriel Barylli virtuos.

Butterbrot
14MärzMittwoch
Theater

Butterbrot

Stadtsaal Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

MACBETH - Reine Charaktersache Uraufführung Von Gernot Plass Frei nach "Macbeth" von William Shakespeare "Nicht lang denken, machen. Zack!" Gernot Plass präsentiert seinen neuesten Überschreibungs-Coup: Macbeth, das finstere schottische Stück. Direkt aus der Hölle raunen Hexen Macbeth seine vorherbestimmte Zukunft, prophezeien den größten aller Aufstiege und setzen damit das Desaster auf Schiene. Die nachhaltige Manipulation der Lady Macbeth tut ihr übriges. Eine archaische Vorzeit trifft auf modern schillernde Charaktere und geht in dieser fünffüßig getakteten Sprechoper der brennenden Frage nach der Unumkehrbarkeit des Schicksals nach. Ist alles Vorherbestimmung? Gibt es so etwas wie freie Entscheidung überhaupt? Oder ist doch alles nur Zufall? Gernot Plass packt den shakespeareschen Handlungs- und Konfliktkern in ein rasantes, sprachgewaltiges, scharfzüngiges und zeitkritisches Kostüm. Sprachlich wie inhaltlich ein runderneuerter Klassiker-Hit, der mit viel Witz und Tempo eines der berühmtesten Bühnenstücke ins Heute holt. Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

MACBETH - Reine Charaktersache
14MärzMittwoch
Theater

MACBETH - Reine Charaktersache

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Wiener Soul Sie haben sich Zeit genommen. Zum ersten Mal überhaupt machten 5/8erl in Ehr'n, die Erfinder des Wiener Soul, eine Live-Pause, um an ihrem fünften Album "Duft der Männer" zu arbeiten, das im April diesen Jahres erschien. Die Welt riecht schon immer nach Männern. Sie verbreiten ihren Duft, markieren ihr Revier, müssen ihre Stärke zeigen. Männer übertreiben es aber auch gerne mal. Sie überdehnen ihr Reich, wollen nicht sehen, wenn ihre Zeit zu Ende geht. Ihr Duft kann genauso animalische Verheißung wie drückender Gestank sein. Und manchmal ist es sogar irgendwas dazwischen. Die zwölf Songs auf "Duft der Männer" strotzen vor Traurigkeit, Hoffnung, Groove und Unaufgeregtheit. Das musikalische Konzept der Band bleibt dabei unverändert bestechend: Auf Gitarre, Kontrabass, Akkordeon und Wurlitzer entstehen leichte Hits (Cheesy Kern - ja, da geht es unter anderem um den Bundeskanzler!) genauso wie langsame Stücke (Wenn i di ned kennen würd). Weniger ist mehr: Während die Zeichen der Zeit auf greller, lauter und größer stehen, finden sich 5/8erl in Ehr'n in einem radikalen Gegenentwurf selbst. Feinsinnigkeit und Poesie, in Wort wie in Klang. Und natürlich serviert mit viel doppeltem Boden, Leichtigkeit und einer gehörigen Portion Sex. Max Gaier Gesang Bobby Slivovsky Gesang Miki Liebermann Gitarre Clemens Wenger Akkordeon, Rhodes, Klavier Hanibal Scheutz Kontrabass Foto: (c)Astrid Knie

5/8erl in Ehr´n
15MärzDonnerstag
Theater

5/8erl in Ehr´n

Johann Pölz Halle Tische/Reihen Bestuhlung, Amstetten
avb.maxiticket.at