MaxiTicket

Laufende Veranstaltungen

Freie Platzwahl Eine Reise um die Erde in 80 Tagen? Kein Problem, meint der englische Gentleman Phileas Fogg und wettet gleich 20.000 Pfund darauf, dass ihm dieses Unterfangen gelinge. Ist doch der Suezkanal eröffnet und die Eisenbahn quer durch die USA fertig geworden. Doch dann kündigt sein Diener und der einzige Ersatz ist ein Junge, der nicht einmal einen Namen hat und sich Passepartout - „Überallhin" - nennt.

In 80 Tagen um die Welt
27NovMontag
Theater

In 80 Tagen um die Welt

Stadtsaal Vöcklabruck freie Platzwahl
kuf.maxiticket.at

Der Erfolg der Stadt-Konzerte ist ungebrochen und stehen auch 2017 auf dem Tourplan der Seer. Stad steht einerseits für die Art der Darbietung. Ein akustischer Leckerbissen, bei dem die musikalische und gesangliche Qualität der acht Musiker, ohne großen technischen Aufwand, im Vordergrund steht. Andererseits steht Stad für die Besonderheit der Programmzusammenstellung. Acht Individualisten, zu einem Ensemble zusammengeschweißt. Künstler, die auf der Bühne ihr Bestes geben, die den direkten Draht zum Pulikum suchen und finden. Die Fans erwartet eine zweistündige musikalische Reise zu den großen SEER-Balladen sowie Lieder aus dem aktuellen Album "Dahoam". Erleben Sie die SEER hautnah und freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen, "seerischen" Abend, der einen emotionalen Bogen entstehen läßt.

Die Seer - "Stad"
28NovDienstag
Theater

Die Seer - "Stad"

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

„Verdammt! Wieso bin ich geschlagen mit IQ?“ Das TAG wagte mit der Uraufführung FAUST-THEATER wieder einmal den risikofreudigen Versuch, auf einen berühmten, fast schon heiligen Text zu antworten. Und dieser Versuch ging voll auf: Wegen des überwältigenden Erfolgs startet die Produktion nun in ihre zweite Spielzeit. Den „Faust“ zu überschreiben, gleicht einer Kletterpartie im Hochgebirge. Die Herausforderung entwickelt sich in der dünnen Luft der Metaphysik dieses Stückes. Seine Form, seine Sprache, sein Aufbau: all das ist anders zusammengesetzt als die Hervorbringungen der Moderne. Seine Figuren agieren aus anderen Motiven. Gehorchen anderen Gesetzlichkeiten. Ihre Gefühlswelt – schwierig nachvollziehbar. Wieso will Gretchen noch mal in den Tod? Warum mordet sie ihr Kind? Welche Mittel ergreift Faust in seiner dunkelsten Verzweiflung? Wer ist oder was repräsentiert Mephisto? Den Teufel? Das Böse? Und was hat das alles noch mit uns zu tun? Gernot Plass schreibt Goethes Text in die Moderne hinüber und liefert seinen Vorschlag zu einem theatralen Umsetzungs- und Deutungsrätsel. Rasant, humorvoll, sprachakrobatisch, geistreich, zeitgeistig und bildgewaltig wird die Beweisführung in Angriff genommen, dass uns die alten Stoffe immer noch berühren und betreffen können, wenn man sie überzeugend ins Heute holt. Das Risiko liegt dabei aber sicher nicht beim Publikum, das sich auf einen Heidenspaß mit teuflischen Erkenntnissen freuen kann. DAUER DER VORSTELLUNG ca. 150 Minuten, eine Pause ES SPIELEN Jens Claßen, Julian Loidl, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Elisabeth Veit TEXT UND REGIE Gernot Plass AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller MUSIK Dr. Plass REGIEASSISTENZ Renate Vavera AUSSTATTUNGSASSISTENZ Lydia Sciri KOSTÜMASSISTENZ Daniela Zivic REGIEHOSPITANZ Alexander Gahr VIDEO Peter Hirsch LICHT Hans Egger TECHNIK Andreas Nehr, Frank Fetzer Foto (c)dastag.at

FAUST-THEATER
28NovDienstag
Theater

FAUST-THEATER

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

„Verdammt! Wieso bin ich geschlagen mit IQ?“ Das TAG wagte mit der Uraufführung FAUST-THEATER wieder einmal den risikofreudigen Versuch, auf einen berühmten, fast schon heiligen Text zu antworten. Und dieser Versuch ging voll auf: Wegen des überwältigenden Erfolgs startet die Produktion nun in ihre zweite Spielzeit. Den „Faust“ zu überschreiben, gleicht einer Kletterpartie im Hochgebirge. Die Herausforderung entwickelt sich in der dünnen Luft der Metaphysik dieses Stückes. Seine Form, seine Sprache, sein Aufbau: all das ist anders zusammengesetzt als die Hervorbringungen der Moderne. Seine Figuren agieren aus anderen Motiven. Gehorchen anderen Gesetzlichkeiten. Ihre Gefühlswelt – schwierig nachvollziehbar. Wieso will Gretchen noch mal in den Tod? Warum mordet sie ihr Kind? Welche Mittel ergreift Faust in seiner dunkelsten Verzweiflung? Wer ist oder was repräsentiert Mephisto? Den Teufel? Das Böse? Und was hat das alles noch mit uns zu tun? Gernot Plass schreibt Goethes Text in die Moderne hinüber und liefert seinen Vorschlag zu einem theatralen Umsetzungs- und Deutungsrätsel. Rasant, humorvoll, sprachakrobatisch, geistreich, zeitgeistig und bildgewaltig wird die Beweisführung in Angriff genommen, dass uns die alten Stoffe immer noch berühren und betreffen können, wenn man sie überzeugend ins Heute holt. Das Risiko liegt dabei aber sicher nicht beim Publikum, das sich auf einen Heidenspaß mit teuflischen Erkenntnissen freuen kann. DAUER DER VORSTELLUNG ca. 150 Minuten, eine Pause ES SPIELEN Jens Claßen, Julian Loidl, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Elisabeth Veit TEXT UND REGIE Gernot Plass AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller MUSIK Dr. Plass REGIEASSISTENZ Renate Vavera AUSSTATTUNGSASSISTENZ Lydia Sciri KOSTÜMASSISTENZ Daniela Zivic REGIEHOSPITANZ Alexander Gahr VIDEO Peter Hirsch LICHT Hans Egger TECHNIK Andreas Nehr, Frank Fetzer Foto (c)dastag.at

FAUST-THEATER
29NovMittwoch
Theater

FAUST-THEATER

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Die Arbeit der LA Big Band und ihres Komponisten Josef Wagner ist ein neugieriges, experimentelles Streben nach Neuem, der Versuch eines steten Vor-Tastens in neue Regionen der Musikwelt. Inspiriert durch die mannigfaltige Landschaft, die Kultur und die Menschen Niederösterreichs, entführt die "NÖ Jazz Sinfonie" ihr Publikum auf eine imaginäre Reise durch das Bundesland. Der Zuhörer wird, einem roten Faden gleich, durch Kompositionen zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten geleitet, die für unser Bundesland typisch sind. Auf musikalische Weise werden neue Blickwinkel eröffnet, Gegensätze und Einklang zugleich dargestellt. Sie werden Niederösterreich mit ganz neuen Augen sehen! LA Big Band Lorenz Raab Trompete Alois Aichberger, Conductor

NÖ Jazz Sinfonie: LA Big Band
30NovDonnerstag
Theater

NÖ Jazz Sinfonie: LA Big Band

Johann Pölz Halle Tische/Reihen Bestuhlung, Amstetten
avb.maxiticket.at

Die „Schnell Ermittelt“-Stars Katharina Straßer und Wolf Bachofner gehen gemeinsam mit dem Pianisten Bela Koreny in Liedern und Texten der Wiener Seele auf den Grund. Ein humorvoller Liederabend, der sogar dem Wiener sich selbst näher bringt. Musik und Texte von Georg Danzer, André Heller, Fritz Grünbaum, Gerhard Bronner, Georg Kreisler, Helmut Qualtinger und vielen mehr.

Wien für Anfänger
30NovDonnerstag
Theater

Wien für Anfänger

Saalplan mit kleinen Tischen 2, Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

„Verdammt! Wieso bin ich geschlagen mit IQ?“ Das TAG wagte mit der Uraufführung FAUST-THEATER wieder einmal den risikofreudigen Versuch, auf einen berühmten, fast schon heiligen Text zu antworten. Und dieser Versuch ging voll auf: Wegen des überwältigenden Erfolgs startet die Produktion nun in ihre zweite Spielzeit. Den „Faust“ zu überschreiben, gleicht einer Kletterpartie im Hochgebirge. Die Herausforderung entwickelt sich in der dünnen Luft der Metaphysik dieses Stückes. Seine Form, seine Sprache, sein Aufbau: all das ist anders zusammengesetzt als die Hervorbringungen der Moderne. Seine Figuren agieren aus anderen Motiven. Gehorchen anderen Gesetzlichkeiten. Ihre Gefühlswelt – schwierig nachvollziehbar. Wieso will Gretchen noch mal in den Tod? Warum mordet sie ihr Kind? Welche Mittel ergreift Faust in seiner dunkelsten Verzweiflung? Wer ist oder was repräsentiert Mephisto? Den Teufel? Das Böse? Und was hat das alles noch mit uns zu tun? Gernot Plass schreibt Goethes Text in die Moderne hinüber und liefert seinen Vorschlag zu einem theatralen Umsetzungs- und Deutungsrätsel. Rasant, humorvoll, sprachakrobatisch, geistreich, zeitgeistig und bildgewaltig wird die Beweisführung in Angriff genommen, dass uns die alten Stoffe immer noch berühren und betreffen können, wenn man sie überzeugend ins Heute holt. Das Risiko liegt dabei aber sicher nicht beim Publikum, das sich auf einen Heidenspaß mit teuflischen Erkenntnissen freuen kann. DAUER DER VORSTELLUNG ca. 150 Minuten, eine Pause ES SPIELEN Jens Claßen, Julian Loidl, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Elisabeth Veit TEXT UND REGIE Gernot Plass AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller MUSIK Dr. Plass REGIEASSISTENZ Renate Vavera AUSSTATTUNGSASSISTENZ Lydia Sciri KOSTÜMASSISTENZ Daniela Zivic REGIEHOSPITANZ Alexander Gahr VIDEO Peter Hirsch LICHT Hans Egger TECHNIK Andreas Nehr, Frank Fetzer Foto (c)dastag.at

FAUST-THEATER
30NovDonnerstag
Theater

FAUST-THEATER

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

"Pippi Langstrumpf will in der Villa Kunterbunt den Weihnachtsbaum plündern. Alle Kinder der Stadt sind herzlich willkommen!" Eine Einladung, zu der kein Kind nein sagen kann.Mit Thomas und Annika zieht Pippi los, um für das Fest einzukaufen. 18 Kilo Bonbons werden hoffentlich ausreichen? Am Abend kommen die Kinder zur Villa Kunterbunt und entdecken einen Zettel, auf dem steht: "Folkt der Spuhr und est sih auf". Und tatsächlich, da liegen Bonbons im Schnee - lauter bunte Bonbons! Die Spur führt zu einem wunderschönen, von vielen Kerzen beleuchteten Weihnachtsbaum. Ein großartiges Fest, bei dem große Mengen sehr gesunder Torten in glückliche Kindermägen wandern, kann beginnen! Die Geschichte von Astrid Lindgren wird alle Pippi-Fans und solche, die es noch werden wollen, begeistern. Pippis Charme ist einfach unwiderstehlich, und die Inszenierung überzeugt mit Witz und den weltberühmten Pippi-Liedern. Für die Bühne bearbeitet von Tristan Berger und Marco Böß Theater auf Tour / Darmstadt Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.theater-auf-tour.de Foto: (c)Stefanie Volkmar

Pippi plündert den Weihnachtsbaum
2DezSamstag
Theater

Pippi plündert den Weihnachtsbaum

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

„Verdammt! Wieso bin ich geschlagen mit IQ?“ Das TAG wagte mit der Uraufführung FAUST-THEATER wieder einmal den risikofreudigen Versuch, auf einen berühmten, fast schon heiligen Text zu antworten. Und dieser Versuch ging voll auf: Wegen des überwältigenden Erfolgs startet die Produktion nun in ihre zweite Spielzeit. Den „Faust“ zu überschreiben, gleicht einer Kletterpartie im Hochgebirge. Die Herausforderung entwickelt sich in der dünnen Luft der Metaphysik dieses Stückes. Seine Form, seine Sprache, sein Aufbau: all das ist anders zusammengesetzt als die Hervorbringungen der Moderne. Seine Figuren agieren aus anderen Motiven. Gehorchen anderen Gesetzlichkeiten. Ihre Gefühlswelt – schwierig nachvollziehbar. Wieso will Gretchen noch mal in den Tod? Warum mordet sie ihr Kind? Welche Mittel ergreift Faust in seiner dunkelsten Verzweiflung? Wer ist oder was repräsentiert Mephisto? Den Teufel? Das Böse? Und was hat das alles noch mit uns zu tun? Gernot Plass schreibt Goethes Text in die Moderne hinüber und liefert seinen Vorschlag zu einem theatralen Umsetzungs- und Deutungsrätsel. Rasant, humorvoll, sprachakrobatisch, geistreich, zeitgeistig und bildgewaltig wird die Beweisführung in Angriff genommen, dass uns die alten Stoffe immer noch berühren und betreffen können, wenn man sie überzeugend ins Heute holt. Das Risiko liegt dabei aber sicher nicht beim Publikum, das sich auf einen Heidenspaß mit teuflischen Erkenntnissen freuen kann. DAUER DER VORSTELLUNG ca. 150 Minuten, eine Pause ES SPIELEN Jens Claßen, Julian Loidl, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Elisabeth Veit TEXT UND REGIE Gernot Plass AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller MUSIK Dr. Plass REGIEASSISTENZ Renate Vavera AUSSTATTUNGSASSISTENZ Lydia Sciri KOSTÜMASSISTENZ Daniela Zivic REGIEHOSPITANZ Alexander Gahr VIDEO Peter Hirsch LICHT Hans Egger TECHNIK Andreas Nehr, Frank Fetzer Foto (c)dastag.at

FAUST-THEATER
2DezSamstag
Theater

FAUST-THEATER

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Ein Ensemble aus Musikschullehrer/innen rund um Karin Eidenberger lädt auch heuer wieder zum bereits zur Tradition gewordenen vorweihnachtlichen Konzert in die Kapelle der Franziskanerinnen ins Mutterhaus ein. Aufgeführt werden Werke u. a. von J. S. Bach, A. Vivaldi, G. F. Händel, M. Reger

In dulci Jubilo-Adventkonzert
4DezMontag
Theater

In dulci Jubilo-Adventkonzert

Kapelle Mutterhaus der Franziskanerinnen, Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

„Verdammt! Wieso bin ich geschlagen mit IQ?“ Das TAG wagte mit der Uraufführung FAUST-THEATER wieder einmal den risikofreudigen Versuch, auf einen berühmten, fast schon heiligen Text zu antworten. Und dieser Versuch ging voll auf: Wegen des überwältigenden Erfolgs startet die Produktion nun in ihre zweite Spielzeit. Den „Faust“ zu überschreiben, gleicht einer Kletterpartie im Hochgebirge. Die Herausforderung entwickelt sich in der dünnen Luft der Metaphysik dieses Stückes. Seine Form, seine Sprache, sein Aufbau: all das ist anders zusammengesetzt als die Hervorbringungen der Moderne. Seine Figuren agieren aus anderen Motiven. Gehorchen anderen Gesetzlichkeiten. Ihre Gefühlswelt – schwierig nachvollziehbar. Wieso will Gretchen noch mal in den Tod? Warum mordet sie ihr Kind? Welche Mittel ergreift Faust in seiner dunkelsten Verzweiflung? Wer ist oder was repräsentiert Mephisto? Den Teufel? Das Böse? Und was hat das alles noch mit uns zu tun? Gernot Plass schreibt Goethes Text in die Moderne hinüber und liefert seinen Vorschlag zu einem theatralen Umsetzungs- und Deutungsrätsel. Rasant, humorvoll, sprachakrobatisch, geistreich, zeitgeistig und bildgewaltig wird die Beweisführung in Angriff genommen, dass uns die alten Stoffe immer noch berühren und betreffen können, wenn man sie überzeugend ins Heute holt. Das Risiko liegt dabei aber sicher nicht beim Publikum, das sich auf einen Heidenspaß mit teuflischen Erkenntnissen freuen kann. DAUER DER VORSTELLUNG ca. 150 Minuten, eine Pause ES SPIELEN Jens Claßen, Julian Loidl, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Elisabeth Veit TEXT UND REGIE Gernot Plass AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller MUSIK Dr. Plass REGIEASSISTENZ Renate Vavera AUSSTATTUNGSASSISTENZ Lydia Sciri KOSTÜMASSISTENZ Daniela Zivic REGIEHOSPITANZ Alexander Gahr VIDEO Peter Hirsch LICHT Hans Egger TECHNIK Andreas Nehr, Frank Fetzer Foto (c)dastag.at

FAUST-THEATER
4DezMontag
Theater

FAUST-THEATER

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Weihnachten einmal anders Alejandro Loguerico Violine Cäcilia Altenberger Violoncello Andrés Anazco Klavier Tomás Bretón - 4 Morceaux espagnols Gaspar Cassadó - Trio Efrain Oscher - Suite estrella de hojalata Venezolanische Weihnachtslieder Die venezolanischen Weihnachtslieder wurden von Efrain Oscher und Alejandro Loguerico extra arrangiert. Sie verkörpern sehr schön das "andere" Weihnachten mit Sonne, Sand und Meer. Ein Genuss für die Zuhörer! Das Acros Trio wurde 2007 aus der Idee heraus gegründet, die klassische Musik iberoamerikanischer Komponisten zu beleben und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Da Alejandro Loguerico aus Venezuela, Andrés Anazco aus Ecuador und Cäcilia Altenberger aus Deutschland stammt, ergibt sich eine außergewöhnliche Kombination an Nationalitäten, die sich auch in der Zusammenstellung ihrer Programme niederschlägt. Foto (c)Nancy Horowitz

Acros Trio
5DezDienstag
Theater

Acros Trio

Johann Pölz Halle K, Amstetten
avb.maxiticket.at

„Verdammt! Wieso bin ich geschlagen mit IQ?“ Das TAG wagte mit der Uraufführung FAUST-THEATER wieder einmal den risikofreudigen Versuch, auf einen berühmten, fast schon heiligen Text zu antworten. Und dieser Versuch ging voll auf: Wegen des überwältigenden Erfolgs startet die Produktion nun in ihre zweite Spielzeit. Den „Faust“ zu überschreiben, gleicht einer Kletterpartie im Hochgebirge. Die Herausforderung entwickelt sich in der dünnen Luft der Metaphysik dieses Stückes. Seine Form, seine Sprache, sein Aufbau: all das ist anders zusammengesetzt als die Hervorbringungen der Moderne. Seine Figuren agieren aus anderen Motiven. Gehorchen anderen Gesetzlichkeiten. Ihre Gefühlswelt – schwierig nachvollziehbar. Wieso will Gretchen noch mal in den Tod? Warum mordet sie ihr Kind? Welche Mittel ergreift Faust in seiner dunkelsten Verzweiflung? Wer ist oder was repräsentiert Mephisto? Den Teufel? Das Böse? Und was hat das alles noch mit uns zu tun? Gernot Plass schreibt Goethes Text in die Moderne hinüber und liefert seinen Vorschlag zu einem theatralen Umsetzungs- und Deutungsrätsel. Rasant, humorvoll, sprachakrobatisch, geistreich, zeitgeistig und bildgewaltig wird die Beweisführung in Angriff genommen, dass uns die alten Stoffe immer noch berühren und betreffen können, wenn man sie überzeugend ins Heute holt. Das Risiko liegt dabei aber sicher nicht beim Publikum, das sich auf einen Heidenspaß mit teuflischen Erkenntnissen freuen kann. DAUER DER VORSTELLUNG ca. 150 Minuten, eine Pause ES SPIELEN Jens Claßen, Julian Loidl, Raphael Nicholas, Georg Schubert, Elisabeth Veit TEXT UND REGIE Gernot Plass AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller MUSIK Dr. Plass REGIEASSISTENZ Renate Vavera AUSSTATTUNGSASSISTENZ Lydia Sciri KOSTÜMASSISTENZ Daniela Zivic REGIEHOSPITANZ Alexander Gahr VIDEO Peter Hirsch LICHT Hans Egger TECHNIK Andreas Nehr, Frank Fetzer Foto (c)dastag.at

FAUST-THEATER
5DezDienstag
Theater

FAUST-THEATER

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Präsentiert von Nina Würzl "The Sound Of Christmas" entführt in das Winter Wonderland, wo Sie auf Rudolph The Red-Nosed Reindeer, Mary's Boy Child und Santa Claus treffen. Die musikalisch-beliebtesten Weihnachtsmelodien, durchmischt mit Heiterem und Besinnlichem rund um die "besinglichste" Zeit des Jahres, präsentiert von Nina Würzl. Es erwarten Sie Traditionals, Gospels und Weihnachtslieder aus aller Welt, aus den verschiedensten Epochen und Musikrichtungen. Das stimmungsvoll-beschwingte Programm unter der musikalischen Leitung von Markus Richter versüßt Ihnen die Vorfreude auf das wohl meist besungene aller Feste. Megan Crain, Terry Chladt, Antje Kohler, Markus Richter und Nina Würzl - die Sängerinnen und Sänger aus der Wiener Musical- und Theaterwelt bestechen durch ihren gefühlvollen Gesang und ihre humorvolle Interpretation. Begleitet wird das Ensemble von der "The Sound Of Christmas"-Liveband. Ein Muss für alle Liebhaber guter und stimmungsvoller Musik. Megan Crain Terry Chladt Antje Kohler Markus Richter Nina Würzl Live-Band Foto: (c)Gerhard Sengstschmid

The Sound of Christmas
6DezMittwoch
Theater

The Sound of Christmas

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT
8DezFreitag
Theater

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT
9DezSamstag
Theater

WEISSE NEGER SAGT MAN NICHT

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

SPORT VOR ORT Karten: Onlineticket 17,- Vollpreis 20,- Ab dem Kauf von 6 Karten kann die Gruppenermäßigung (16 € statt 20 €) gewährt werden. Sonstige Ermäßigungen gelten online nicht.

 SPORT VOR ORT
10DezSonntag
Theater

SPORT VOR ORT

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Im Advent wird die Kirche Maria Schöndorf im Rahmen von Voices of Christmas erneut in traditionelle alpenländische Weihnachtsmusik gehüllt. Nehmen Sie sich Zeit für ein paar ruhige Stunden und genießen sie einen stillen und besinnlichen Abend mit der Sopranistin Theresa Grabner (Landestheater Linz), dem Fuchsberger Viergesang , dem Flachgauer Dreiklang und der Zirbelstuben Musi aus dem Chiemgau und lassen Sie sich in einem wunderbaren Ambiente mit adventlicher Musik verzaubern.

Voices of Christmas 2017
10DezSonntag
Theater

Voices of Christmas 2017

Kirche Maria Schöndorf, Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

Die Welt braucht mehr denn je einen Humor-Helden im Kampf gegen die selbsternannten Halbgötter und Vollpfosten. Gernot Kulis ist breit! Herkules schmückte sich mit einem Löwenfell. Herkulis hat es auf Ihr Zwerchfell abgesehen. Das Leben stellt uns Herkules-Aufgaben, jetzt gibt's Herkulis-Lösungen dafür! Mit Witz kann man alles lösen! Wirklich alles! Auf seinem Weg zur Unsterblichkeit in den Comedy-Olymp warten auf Gernot Kulis hartnäckige Gegner: hilfsbereite Nachbarn, rosa Elefanten, verschollene Baumarkt-Mitarbeiter, arrogante Katzen, die wilden Stiere von Pamplona, die Fahrradschlösser von Amsterdam, die Fleckenchampions in der Waschküche oder die gefährlichsten von allen, seine eigenen Kinder. Gernot Kulis widmet sich seiner Familiengeschichte und erzählt vom Helden seiner Kindheit: Papa Kulis. Man muss nicht von Zeus abstammen, um ein Vater-Sohn-Thema zu haben! Herkulis ist: Der Sich-an-keine-Regeln-Held! Der Pointen-drischt-was-das-Zeug-Held! Der Nichts-von-Political-Correctness-Held! Der Das-Stand-up-Mikro-Held. Der Sich-für-einen Comedy-Hält-held. Belgeiten Sie einen hoffnungslosen Handwerker, aber talentierten Mundwerker auf seine Anti-Heldenreise. Ein Comedy-Abend mit starken Pointen, halsbrecherischen Geschichten und einem schlagfertigen Gernot Kulis. Foto: (c)Manfred Baumann

Gernot Kulis - HERKULIS
12DezDienstag
Theater

Gernot Kulis - HERKULIS

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

Jeanne d’Arc – Mythos zwischen Hexe und Heiliger. Von Anfang an war Johanna eine Gestalt, die Legendenbildung geradezu provozierte. Und bis heute wird sie von unterschiedlichsten Seiten instrumentalisiert und für eigene Zwecke vereinnahmt. Wer war dieses Mädchen, das durch die Kraft ihres unerschütterlichen Glaubens die Weltgeschichte veränderte? Christian Himmelbauer macht Johanna erneut den Prozess und stellt sie vor ihre Richter und Henker über die Jahrhunderte. Er konfrontiert sie mit diversen Deutungen ihrer Person und zeigt Versuche, diese singuläre Frauenfigur begreifbar zu machen. Sie selbst antwortet dabei auf alle Vorwürfe und Interpretationen mithilfe der einzigen Quelle, die als historische Wahrheit von ihr überliefert ist: den Originalaussagen, die sie 1431 in ihrem Prozess in Rouen ihrem Tribunal entgegenhielt und die als Beleg ihrer Überzeugung, ihrer Intelligenz und ihrer eindrucksvollen Stärke erhalten sind. In einer raffinierten Textcollage aus unterschiedlichen literarischen, wissenschaftlichen wie journalistischen Annäherungen an Johanna führt Himmelbauer vor, wie schwer es uns fällt, das Außergewöhnliche in all seiner Kraft anzuerkennen. ES SPIELEN Jens Claßen, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert TEXT UND REGIE Christian Himmelbauer AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller DRAMATURGIE Tina Clausen REGIEASSISTENZ Renate Vavera KOSTÜMMITARBEIT Daniela Zivic VIDEO Andreas Wiesbauer LICHT Hans Egger Foto (c)dastag.at

JOHANNA. EINE PASSION
12DezDienstag
Theater

JOHANNA. EINE PASSION

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Ein Fest des Lachens Weihnachten ist ein Fest der Freude, und Freude lacht - auch zu Weihnachten! Mit diesem Leitgedanken erfreut Prof. Heinz Marecek jedes Jahr in lustigen Adventlesungen sein Publikum. Ob der Publikumsliebling dabei mit seiner - längst schon legendären - Weihnachtsgeschichte von Herbert Rosendorfer die Freuden eines geschenkten Dackels wiedergibt oder Werner Schneyders Lob der Influenza teilt, dem Variantenreichtum der heiteren Seiten des Weihnachtsfestes sind kaum Grenzen gesetzt. Seien es Friedrich Torberg, Egon Friedell, Helmut Qualtinger, Christine Nöstlinger oder Alfred Polgar: Alle haben sie ihren festen Platz in Heinz Mareceks munterer Sammlung. Gute Unterhaltung und viel Vergnügen! Foto (c)Lukas Beck

Heinz Marecek - Adventlesung
13DezMittwoch
Theater

Heinz Marecek - Adventlesung

Johann Pölz Halle, Amstetten
avb.maxiticket.at

Wahnsinnig ruhig und ruhig wahnsinnig. Gelassen und gewagt schließt sich hier nicht aus. Besonders nicht in extrem besinnlichen Zeiten, wo überall klingende Glöckchen, brennende Lichtlein, leiser Schnee und nachdenkliche Esel vom Himmel fallen. Traditionelle Weihnachtslieder die jeder kennt, klingen auf diesem Album so wie man sie noch nie gehört hat, und treffen auf Winterhits die noch keiner kennt. Was Harald Baumgartner hier aus dem Ofen holt ist purer Advent glasiert mit feinstem Nordwind.

Hari Baumgartner - Extrem besinnlich
13DezMittwoch
Theater

Hari Baumgartner - Extrem besinnlich

Stadtsaal Vöcklabruck
kuf.maxiticket.at

Jeanne d’Arc – Mythos zwischen Hexe und Heiliger. Von Anfang an war Johanna eine Gestalt, die Legendenbildung geradezu provozierte. Und bis heute wird sie von unterschiedlichsten Seiten instrumentalisiert und für eigene Zwecke vereinnahmt. Wer war dieses Mädchen, das durch die Kraft ihres unerschütterlichen Glaubens die Weltgeschichte veränderte? Christian Himmelbauer macht Johanna erneut den Prozess und stellt sie vor ihre Richter und Henker über die Jahrhunderte. Er konfrontiert sie mit diversen Deutungen ihrer Person und zeigt Versuche, diese singuläre Frauenfigur begreifbar zu machen. Sie selbst antwortet dabei auf alle Vorwürfe und Interpretationen mithilfe der einzigen Quelle, die als historische Wahrheit von ihr überliefert ist: den Originalaussagen, die sie 1431 in ihrem Prozess in Rouen ihrem Tribunal entgegenhielt und die als Beleg ihrer Überzeugung, ihrer Intelligenz und ihrer eindrucksvollen Stärke erhalten sind. In einer raffinierten Textcollage aus unterschiedlichen literarischen, wissenschaftlichen wie journalistischen Annäherungen an Johanna führt Himmelbauer vor, wie schwer es uns fällt, das Außergewöhnliche in all seiner Kraft anzuerkennen. ES SPIELEN Jens Claßen, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert TEXT UND REGIE Christian Himmelbauer AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller DRAMATURGIE Tina Clausen REGIEASSISTENZ Renate Vavera KOSTÜMMITARBEIT Daniela Zivic VIDEO Andreas Wiesbauer LICHT Hans Egger Foto (c)dastag.at

JOHANNA. EINE PASSION
13DezMittwoch
Theater

JOHANNA. EINE PASSION

TAG, Wien
dastag.maxiticket.at

Die Paldauer wurden 1968 u.a. von Franz Griesbacher und Erwin Pfundner unter dem Namen „Paldauer Quintett“ gegründet. Namensgeber war die Marktgemeinde Paldau in der Steiermark. Die erste Schallplatte „Mit uns macht‘s Spaß“ wurde 1977 aufgenommen. Danach ging es mit dem Bekanntheitsgrad der Band rasch nach oben. 1984 waren die Paldauer die erfolgreichste Schlagerband in Österreich und der Schweiz, 1988 erschien ihr ganz großer Hit „Tanz mit mir Corinna“, der den Musikern den Sieg in der Schlagerparade einbrachte. Es folgten Hits und Alben, die großteils Gold-Status erreichten. Heute gehören die Paldauer - Franz Griesbacher, Didi Ganshofer, Renato Wohllaib, Erwin Pfundener, Tony Hofer und Harry Muster - zu den erfolgreichsten Musikgruppen auf dem deutschsprachigen Schlagermarkt. Ihre Live-Auftritte sind die Stärke der Band, nahezu jeder Ton ist live. Das Repertoire reicht von eigenen Schlagern über Rock‘n‘Roll bis hin zu Musikstücken mit klassischen Einflüssen. In ihren alljährlichen Weihnachtskonzerten bringen die Musiker das Fest der Liebe gefühlvoll, emotional und mit großem Respekt auf die Bühne. Eine Show für jedes Alter, für die ganze Familie - ein schönes Vorweihnachts-Geschenk!

Paldauer "Weihnachtskonzert"
14DezDonnerstag
Theater

Paldauer "Weihnachtskonzert"

Sporthalle, Amstetten
avb.maxiticket.at